Informationsabend

Willkommenskultur an der Hochschule HN

Der Informationsabend für studieninteressierte Flüchtlinge wird zum Erfolg!

Hier geht’s zum Artikel in der Heilbronner Stimme

Bereits im Dezember hatte die Hochschule Heilbronn zur Informationsveranstaltung für Flüchtlinge über das Studium in Deutschland und speziell an der Hochschule HN eingeladen. Mit 120 Teilnehmern wurde gerechnet, mehr als 3 Mal so viele Flüchtlinge und ehrenamtliche Helfer aus ganz Baden-Württemberg sind  tatsächliich angereist.

Die Initiative für den Informationsabend hatte die Hochschule HN in Kooperation  mit dem Studierendenwerk Heidelberg, der Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken, der Stadt Heilbronn und der Agentur für Arbeit Heilbronn organisiert. Dementsprechend umfangreich und vielfältig war das Informationsmaterial, dass an Bannern und Ständen im Eingangsbereich des Campus Sontheim angeboten wurde. Außerdem hat das Welcome Center Heilbronn-Franken eine Ausstellung zur Willkommenskultur in der Region präsentiert. Nebenher wurde ein vielfältiges Buffet zur Verköstigung der Gäste angeboten.

Wichtige Informationen zu Zulassungs- und Aufnahmeverfahren, Studienfinanzierungsmöglichkeiten und Studieninhalten wurden an diesem Abend mitgeteilt. Außerdem wurden komplizierte Begriffe des Studien-Einmaleins wie Bafög und der Unterschied zwischen Uni und Hochschule geklärt.

Sämtliche Informationen wurden auf Deutsch, Englisch und Arabisch vermittelt. Zu diesem Anlass wurde die neue Aula eingeweiht, in der die Studieninteressierten eine Reihe von Vorträgen besuchen konnten. Die dazu verwendete informative Powerpoint-Presentation (auf Arabisch) wird bald auf der Hochschule-Seite  zu finden sein, inklusive.(Auch auf dieser Seite wird eine Verlinkung erscheinen).

Die Kommilitoninnen Sherin Faour, Sarah Deiri, Dayana Shabo und Araa Rahimi haben zusammen mit Fraul Seel während der Veranstaltung eine tolle Übersetzungsleistung geboten. Dadurch konnte die Kommunikation deutlich vereinfacht werden.

Natürlich wurde auch Platz zu Beantwortung von Fragen eingeräumt. Diese konnten zuvor mithilfe von Studenten der HHN auf Zettel notiert werden. Die anwesenden Flüchtlinge deckten ein breites Spektrum an Studiengebieten ab; von Medizintechnik, über Architektur, Bauingenieurswesen bis zu Jura war alles vertreten. Die  Studenten hatten zum Teil schon einige Jahre Studium hinter sich und manche darunter hatten das Glück ihre Dokumente mit nach Deutschland zu retten.

Wie eine Informationstafel informierte, ist für die Anerkennung von Zeugnissen deren Übersetzung, amtliche Beglaubigung und Einreichung beim Studienkolleg in Konstanz notwendig. Am Rande der Veranstaltung konnten die studieninteressierten Flüchtlinge auch Informationsbögen ausfüllen, die bei der Suche nach Studienplätzen helfen können. Persönliche Angaben und Details zum bereits absolvierten Studium etc. sollten eingetragen werden.

Bedingung ist, dass jeder Studienbewerber auf jeden Fall ein Deutschniveau von B2/C1 vorweisen muss. Ermutigend ist, dass einige Flüchtlinge mithilfe von speziellen Kursen bereist in Rekordzeit ein beachtliches Niveau erreichen konnten.

Höhepunkt der Veranstaltung war der Auftritt des Chors vom deutsch-arabischen Kulturzirkels aus Stuttgart. Nach einigen Liedern begann der Saal regelrecht zu brodeln. Ein junger Mann aus Syriensagte zu mir, dass er viele Lieder kenne und sie ihn an seinen Heimat von früher erinnerten, als das Land noch arm war, aber fröhlich und schön.

Hoffen wir, dass viele der Flüchtlinge hier einen Neuanfang machen können!